Bianca Walther

Frauen von damals. Der Podcast.

Frauen von damals – ein Podcast aus der Alten Frauenbewegung und ihrem Dunstkreis

Im Podcast erzähle ich von Frauen, die mir im Laufe der Jahre beim Lesen, bei Recherchen und in der Forschung begegnet sind. Es sind Frauen, größtenteils aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert, die Grenzen überschritten, mit neuen Lebensmodellen experimentierten und sich Freiräume nahmen – viele von ihnen jenseits der heterosexuellen Norm. Wir begeben uns mit ihnen auf Reisen und auf Radausflüge, in den Reichstag und auf Kneipentour – und manchen schauen wir auch über die Schulter, wie sie Liebesbriefe schreiben.

Den Podcast findet ihr auf allen gängigen Podcast-Plattformen, im RSS-Feed – und hier in den verlinkten Beiträgen zum Direkthören.

Gefällt euch, was ihr hört? Auf Steady und Ko-Fi könnt ihr die Frauen von damals jetzt ganz einfach unterstützen. Aber Achtung! Sie könnten dann noch redseliger werden.

Die Folgen:
Wie kam es zu diesem Podcast?

Die Frauen von damals sind eigentlich ein Kind der Corona-Krise. Als im März 2020 plötzlich alle Veranstaltungen mit internationaler Beteiligung abgesagt wurden, war für Dolmetscherinnen zunächst einmal schlagartig Sendepause. Ich fragte mich: Wohin denn jetzt mit all den Wörtern?

So kam mir die Idee, zunächst einmal ein paar meiner Blogbeiträge einzusprechen. Der Beitrag über Martha Mosse und Friedrike Wieking war der erste, der über Ika Freudenberg folgte nur wenig später. Der Beginn war also sehr spontan. Von Folge zu Folge machte es mehr Spaß, die Resonanz war positiv – und die Geschichten gehen mir sicher nicht aus!

Die Frauen von damals in Interview und Porträt

Im März 2021 hat Zeitgeschichte online Podcast-Kollegin Jasmin Lörchner und mich zum Doppelinterview gebeten. Das Ergebnis könnt ihr hier nachlesen: Geschichte ist nicht nur dröge Männersache mit Zahlen. Interview mit den Podcasterinnen Bianca Walther und Jasmin Lörchner.

Im August erschien gleich zwei Artikel: Auf Deine Korrespondentin hat Katja Fischborn meine Arbeit und mich porträtiert: Von Recht und Liebe. Bianca Walther forscht über historische Frauen. Ein Kurzporträt erschien auf den Seiten der Fernuni Hagen.

Ein weiteres Interview mit Jasmin und der Kollegin Laura Baumgarten erschien im September 2021 bei Arbeit – Bewegung – Geschichte. Zum Inhaltsverzeichnis der Print-Ausgabe geht es hier: „Ich will die Geschichte der Frauen (…) erzählen“. Ein Interview mit Laura Baumgarten, Jasmin Lörchner und Bianca Walther. Anlass war, dass wir drei unter dem Hashtag #FrauenImWiderstand auf Twitter und Instagram von Frauen erzählt hatten, die Widerstand gegen den Nationalsozialismus geleistet hatten. In Jasmins Podcast HerStory sprechen wir hier und hier darüber.

Gibt’s das auch live?

Natürlich! Zu allen Folgen und Blog-Einträgen halte ich auch Vorträge. Am liebsten spreche ich live vor Publikum, aber es geht auch online. Wie zum Beispiel hier bei einem Vortrag für das Kunsthaus Zürich am 17. März 2021: Mein Hans – Deine Tilly – Ottilie W. Roederstein, Elisabeth H. Winterhalter und die Liebe zwischen Frauen um 1900. Interesse? Ich freue mich auf E-Mail an rohrpost (at) biancawalther.de!

Und wie kann man das nochmal unterstützen?

Ach, gut, dass ihr fragt! Ich podcaste zwar kostenbewusst, aber Web-Hosting ist ja nicht ganz gratis und wird mit steigenden Anforderungen an Datenschutz und Sicherheit auch nicht billiger. Deshalb habe ich jetzt eine Ko-Fi-Seite, auf der ihr nach Belieben etwas in den Hut werfen könnt, wenn euch ein Inhalt besonders gut gefällt. Und wer den Podcast, den Blog und meinen Social-Media-Auftritt mit seinen OnThisDays, diversen Hintergründen und viel Austausch über frauenhistorische Themen als Mäzen:in dauerhaft fördern möchte: Auf Steady (was übrigens eine in Berlin ansässige deutsche Plattform ist) gibt es vier Abomodelle zur Auswahl, drei davon mit kleinen Goodies aus meiner Produktion.

Ich freue mich über jede Unterstützung!