Mary Kingsley: Grenzgängerin zwischen Kulturen und Konventionen

In dieser Folge gehen wir gemeinsam auf Reisen. Mit Mary Kingsley, Tochter einer Köchin und eines Arztes, besteigen wir das Schiff nach Westafrika und folgen einer unkonventionellen Frau auf unkonventionelle Wege.

Mary Kingsley war Grenzgängerin im wahrsten Sinne des Wortes. Hineingeboren in das gehobene Bildungsbürgertum, kam sie als Tochter der ehemaligen Haushälterin des Arztes George Kingsley doch nie richtig in der Familie des Vaters an. Nach dem Tod der Eltern fuhr sie nach Afrika. Sie, die nie eine Schule besucht hatte, wurde dort zur Ethnologin, Händlerin, Schriftstellerin – und zu einer imperialistischen Kolonialkritikerin.

Wie ging das zusammen?

Im Podcast sprechen wir über ihr Leben, ihren Bestseller Travels in West Africa und über die vielen kleinen und großen Grenzgänge einer spannenden, schillernden Frau. Und natürlich gibt es auch Krokodilcontent.

***

Verwendete Literatur:
Birkett, Dea: Mary Kingsley: Imperial Adventuress, Basingstoke u.a 1992.
Blunt, Alison: Travel, Gender, and Imperialism. Mary Kingsley and West Africa, New York 1994.
Ciolkowski, Laura E.: ‚Travelers‘ Tales: Empire, Victorian Travel, and the Spectacle of English Womanhood in Mary Kingsley’s Travels in West Africa‘, in Victorian Literature and Culture (1998), S. 337-366.
Frank, Katherine: A Voyager Out. The Life of Mary Kingsley, London 2005 [1. Aufl. 1986].
Galtung, Johan: ‚Eine strukturelle Theorie des Imperialismus‘, in: Imperialismus und strukturelle Gewalt, hg. v. Dieter Senghaas, Frankfurt am Main 1976 [1. Aufl. 1972], S. 29-104.
Gwynn, Stephen: The Life of Mary Kingsley, 3. Aufl., Harmondsworth/New York 1940 [1. Aufl. 1932].
Kingsley, Mary H.: Travels in West Africa, eingel. v. Elizabeth Claridge, 5. Aufl., London 1982 [1. Aufl. 1897].
Kingsley, Mary H.: West African Studies, eingel. v. C. Macmillan und J. E. Flint, 3. Aufl., London 1964 [1. Aufl. 1899].
Kingsley, Mary (Hg.): Notes on Sport and Travel by George Henry Kingsley, London und New York 1900.
McEwan, Cheryl: ‚“The Mother of all the Peoples“: Geographical knowledge and the empowering of Mary Slessor‘, in: Geography and Imperialism 1820-1940, hg. v. Morag Bell, Manchester 1995, S. 125-150
McEwan, Cheryl: ‚Paradise or Pandemonium? West African Landscapes in the Travel Accounts of Victorian Women‘, in Journal of Historical Geography, Bd. 22, 1 (1996) S. 68-83.
Mills, Sara: Discourses of Difference. An Analysis of Women’s Travel Writing and Colonialism, London und New York 1993.
Pratt, Mary Louise: Imperial Eyes. Travel Writing and Transculturation, London und New York 1992.
Walgenbach, Katharina: „Die weiße Frau als Trägerin deutscher Kultur“ – Koloniale Diskurse über Geschlecht, „Rasse“ und Klasse im Kaiserreich, Frankfurt/New York 2005.

***

Mehr Folgen des Podcasts Frauen von damals findet ihr hier.